Überspringen zu Hauptinhalt

Fett macht nicht fett – Folge #003

Natürliches Fett zählt zu den 4 lebenswichtigen Grundnährstoffen

Fangen wir doch einfach mal damit an, was der Körper braucht und welches Fett diesen Bedarf deckt. 

Wie in meinem Podcast #001 „Gesunde Ernährung – was ist richtig?“ ausführlich erläutert, kommt es darauf an, daß wir natürliche Lebensmittel essen, die möglichst naturbelassen sind.

Zur Erinnerung, wir sprechen von Kohlenhydraten, Fetten, Eiweiß und Vitalstoffen. Essen wir Speisen, in denen diese 4 Grundnährstoffe naturbelassen vorliegen (also nicht gekocht oder anders industriell verändert) siehts schon mal sehr gut – unser Körper bekommt dann den richtigen Kraftstoff und über die Verdauung sorgt er dann dafür, das wir Energie bekommen und gesund bleiben.

Eine wichtige Gruppe der Grundnährstoffe sind die Fette und um die geht’s ja heute.

Deshalb braucht unser Körper naturbelassene Fette!

Wir benötigen ausreichend naturbelassene Fette, da nur diese in der Lage sind, fettlösliche Vitamine zu lösen und für die Verdauung verfügbar zu machen. Außerdem sind in natürlichen Fetten ausreichend ungesättigte Fettsäuren die für den Menschen essentiell (lebensnotwendig) sind, da der menschliche Körper sie nicht selbst herstellen (synthetisieren) kann. Soweit mal die „Theorie“

Welche naturbelassenen Fette gibt es denn jetzt?

  • Butter (aus Sauerrahm)
  • Sahne (ohne Carageen)
  • unraffinierte kaltgepresste Öle -(nativ, extra virgine)
    • B. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl etc.
Die Cholesterinlüge und die Wahrheit über Industriefette wie Margarine

Was hat es denn mit dem Cholesterin auf sich?

Es wird doch immer wieder berichtet, daß bei der Ernährung auf eine cholesterinarme Ernährung geachtet werden soll, da dadurch das Risiko eines Herzinfarktes (Arteriosklerose) herabgesetzt wird.

In diesem Zusammenhang wird auch gerne die Margarine ins Spiel gebracht, da diese cholesterinfrei ist (stimmt auch).

O.K. jetzt mal eins nach dem Anderen

Zunächst mal die Nummer mit dem Cholesterin. Auch wenn es viele nicht glauben, unser Körper produziert selbst Cholesterin, da es ein Bestandteil unseres Immunsystems ist. Wird von außen Cholesterin zugeführt, produziert der Körper schlichtweg weniger. Der Arzt misst z.B. bei Vorsorgeuntersuchungen die HDL (high density lipoprotein) und LDL (low density lipoprotein) Werte. Das HDL wird als das gute Cholesterin und das LDL als das schlechte dargestellt. Tatsächlich sind beide lebensnotwendig. Beide Proteinarten (Protein = Eiweiß) dienen zum Transport der Lipide (Fette) und des Cholesterins und sind lebensnotwendig.

Der Körper braucht Cholesterin z.B. zur Fettverbrennung und zur Regulierung des Wasserhaushalts in den Zellen. Nervengewebe und das Gehirn bestehen zu beträchtlichen Teilen aus Cholesterin.

Die gesunde Streicheinheit - Butter statt Margarine

Ihr ahnt wahrscheinlich schon was jetzt kommt? Ja, ihr habt recht, Margarine braucht kein Mensch. Die versprochene Wirkung von „nicht vorhanden Cholesterin“ gibt es nicht. Wenn ihr euch die Herstellung von Margarine anschaut, dann wollt ihr sie anschließend nicht mehr essen. Es handelt sich um einen hochtechnischen Raffinationsprozess, der am Ende ein künstliches streichfähiges Fett hervorbringt, das nichts Natürliches mehr hat. Anstatt Margarine einfach die gute alte Marken Butter nehmen. Na, dann guten Appetit

Wir brauchen natürliche Fette - Vitalstoffmangel durch Fehlernährung führen zu Krankheiten.

Was ist denn jetzt mit den Krankheiten, die angeblich auf den Verzehr von zu viel Fett zurückzuführen sind?

Krankheiten entstehen durch chronischen Mangel an Vitalstoffen (infolge industrieller Bearbeitung der Lebensmittel) und nicht durch zu viel Fett und zu fettes Essen. Deshalb wird z.B. den Übergewichtigen immer noch eingeredet, sie seien zu dick, weil sie zu viel und zu fett äßen. In Wirklichkeit ist die Fettsucht (Adipositas) eine Stoffwechselkrankheit, die dadurch entsteht, dass statt natürlicher Lebensmittel industriell hergestellte Nahrungsmittel gegessen werden – also kurz gesagt einfach das Falsche gegessen wird. Neben den Auszugsmehlen und den Fabrikzuckerarten spielen hier „tote“ Fette, wie Margarine und raffinierte Öle eine Rolle. Außerdem sind in natürlichen Lebensmitteln alle Vitalstoffe vorhanden, die für eine ungestörte Verarbeitung im Organismus benötigt werden. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass das überschüssige Fett beim zu Dicken nicht aus dem Fett stammt, das er gegessen hat. Der Mensch hat ja einen Stoffwechsel, in dem die Nahrung verändert und abgebaut wird. Der Ratschlag, dass der zu Dicke wenig Fett essen soll, ist also falsch.

Abnehmen durch natürliche Fette statt pauschal Fett reduzieren

Der Übergewichtige muss, was den Fettanteil betrifft, genügend naturbelassene Fette essen, da nur sie ausreichend fettlösliche Vitamine und ungesättigte Fettsäuren enthalten, die für den reibungslosen Abbau des gegessenen Fettes zu den Endprodukten Kohlensäure und Wasser notwendig sind. In der Behandlung der Fettsucht ist daher der Verzehr naturbelassener Fette wichtig, d. h. von Butter und kalt geschlagenen Ölen.

Was passiert, wenn du zu viel natürliches Fett ist? Nichts, dir kann bei zu großen Mengen einfach nur schlecht werden?

Außerdem ist Fett ein sehr guter Geschmacksträger, der einfach in ein gutes Essen gehört.

 

Also lasst es Euch schmecken

An den Anfang scrollen