Überspringen zu Hauptinhalt

Zucker-die Volksdroge – Folge #002

„Zucker ist ein Stück Lebenskraft“, wer kennt diese Werbung nicht.

Was es nun tatsächlich mit dem Zucker auf sich hat und warum er auch als Volksdroge bezeichnet wird, das erzähle ich Dir jetzt in meinem dritten Podcast.

Und jetzt lass uns starten, die süße Wahrheit ans Licht zu bringen.

Zucker ist nicht gleich Zucker

Er ist oftmals in aller Munde, doch Zucker ist nicht gleich Zucker.
Wo liegen die Unterschiede zwischen natürlichen und
industriell hergestellten Zuckerarten?

Natürlicher Zucker, ein Geschenk der Natur

Wir brauchen Zucker zum Leben!

In allen Früchten, Gemüse und Getreidearten finden wir natürlichen
Zucker. Der Zucker gehört zur Familie der Kohlenhydrate und ist einer der Hauptnährstoffe in der menschlichen Ernährung. Wir Menschen brauchen Kohlenhydrate für den Stoffwechsel und als schnellen Energielieferanten.

  • Zusätzlich zum natürlichen Zucker in den Früchten, Gemüse und im Getreide, wird alles mitgeliefert (Vitalstoffe, Fette, Eiweiße), was der menschliche Körper zu einer vollständigen (vollwertigen) Verdauung benötigt.
  • Der Zucker kann vollständig (vollwertig) vom Körper verarbeitet werden ohne das etwas übrig bleibt.

Haushaltszucker (Industriezucker)

Am bekanntesten ist der weiße Haushaltszucker. Diese Zuckerart gibt es in dieser Form nicht in der Natur.  Er wird in aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr industriell hergestellt. Zur Herstellung durchläuft die Zuckerrübe bzw. das Zuckerrohr einen chemischen Raffinationsprozess. Durch diesen Herstellungsprozess wird der natürliche Zucker der Zuckerrübe bzw. des Zuckerrohrs chemisch und thermisch von den Vitalstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme/Fermente, Aromastoffe und Faserstoffe), den Fetten und Eiweißen isoliert.

  • Während in einer Frucht oder in Gemüse, alles beinhaltet ist, um vom menschlichen Körper vollständig (vollwertig) verdaut werden zu können, fehlen dem Industriezucker genau diese Bestandteile.
  • Und genau darin liegt das Problem, denn unsere Verdauung muss den Zucker umwandeln und dazu benötigt sie die besagten Vitalstoffe. Wenn diese nicht mitgeliefert werden, holt sich die Verdauung die benötigten Vitalstoffe aus den körpereigenen Depots, wie Bandapparat, Knochen, Sehnen etc.

Dies ist kurzzeitig kein Problem, allerdings haben wir alle Essgewohnheiten, denen wir über Jahre oder sogar Jahrzehnte folgen. Die Mangelerscheinungen über diese langen Zeiträume können dann zu Krankheiten, wie z.B. Bandscheibenvorfällen, Arthritis Arthrose führen.

Industriezucker ist ein Mineralstoffräuber

Der krankmachende Kreislauf – keine, bzw. zu geringe Zufuhr von Vitamin B1 aus Vollkornprodukten, da die meisten Brote und Backwaren aus Weißmehl statt Vollkornmehl hergestellt werden. Auf der anderen Seite wird Industriezucker konsumiert, der nur verarbeitet werden kann, wenn Vitamin B1 aus den körpereigenen Depots, wie Bandapparat, Knochen, Sehnen etc. entnommen wird.   Somit ist der Industriezucker einer der größten Vitalstoffräuber.

Zucker ist nicht nur in süßen Speisen!

Zucker ist dazu auch noch sehr günstig in der Herstellung. Er wird häufig auch als Konservierungsmittel verwendet. Die Zuckerindustrie, bzw. Nahrungsmittelgiganten wie z.B. Nestle, Mars, Kelloggs, Pepsi, Coca Cola geben Millionen für Werbung aus. Ihre Botschaft ist sehr klar und einfach verständlich – Zucker ist ein Stück Lebenskraft, ein schneller Energielieferant. Da Zucker auch in fast allen Produkten beinhaltet ist, ist er für die meisten Konsumenten einfach „NORMAL“ und wird nicht in Frage gestellt.

Belohnungssystem Zucker

Kinder werden sehr frühzeitig an den süßen Geschmack gewöhnt. Klassische Belohnungssysteme basieren oft auf Süßigkeiten, wie z.B.  Schokolade, Pralinen, Gummibärchen etc. Der durchschnittliche Verbrauch an Zucker pro Einwohner in Deutschland liegt bei ca. 55 KG pro Jahr.

Du weißt bestimmt selbst, wie es rund dem Weihnachtsbaum oder auf dem Ostertisch aussieht – z.B. Schokolade, Kuchen, Gummibärchen in großen Mengen

Es wäre auch gar nicht so tragisch, wenn es bei der Ausnahme an den großen Festtagen wie Weihnachten, Ostern, Halloween und Geburtstagen bleiben würde. Doch leider ist für viele Menschen in Bezug auf den Konsum von Zucker, jeder Tag ein Feiertag!

Der fortwährende Genuss von Industriezucker macht süchtig und leider auch krank. Die Bauchspeicheldrüse ist eine der Kandidaten, die unter dem ständigen Zuckerkonsum leidet. Das Ergebnis dieser Dauerbezuckerung kann dann auch Diabetes Typ 2 sein.

Mein Tipp: Einfach die Ausnahme genießen und bei Hunger Obst oder Gemüse naschen. Das ist gesünder und auch viel günstiger.

Bei Backwaren oder Nudeln gibt es heute eine wirklich gute Auswahl an Vollkornprodukten die sehr lecker schmecken und viel besser sättigen als Weißmehlprodukte.

Anstatt Zucker z.B. mit Honig süßen

Als Alternative zu Zucker kann Honig verwendet werden. Honig ist ebenfalls ein vollwertiges Lebensmittel, bei dem alles mitgeliefert wird um den natürlichen Zucker umzuwandeln.

Ahornsirup, Agavendicksaft, Rohrrohrzucker auch in Bioqualität sind leider auch industriell hergestellt und nicht zu empfehlen.

In den Show Notes findest du den link zu meiner Zuckerkarte im Kreditkartenformat. Auf dieser Karte sind die gängigsten Zuckerbezeichnungen aufgeführt. Diese Karte passt gut in deine Geldbörse und hilft dir beim Einkauf. Einfach auf die Zutatenliste schauen und du siehst sehr schnell, ob Zucker drin ist oder nicht.

Nicht wundern, manchmal sind mehrere Zuckersorten nacheinander aufgelistet, da es max. Mengenvorgaben gibt.

 

Das war´s jetzt von der süßen Front

Alles Gute

 

Euer Burkhard

An den Anfang scrollen